Dienstag, 6. November 2012

Die goldene Hochzeit am 24.November 2012

Das goldene Jubelpaar


1962  -- 2012


 Anno 1962
anno 1972

anno 2012


(ein Kurzbericht)
Am 23.November 1962 hat mein Kumpel und sein Mädchen standesamtlich und
am  24.November 1962 kirchlich geheiratet.

Der Bub war erst 19 und sehnte sich nach einem Weib.

Nach 50 Jahren haben wir dies natürlich auch entsprechend gefeiert.

Die Feierlichkeiten begannen am Samstag 24.11.2012 um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst
in dem romatischen kleinen Kirchlein in Breitenbach.
Mit dem neuen Pfarrer Prokschi feierten wir einen originellen Gottesdienst.
Die "golden Kärchmusik (heiligs Blechle) gestalteten den Gottesdienst musikalisch.
Das Leitmotiv des Gottesdienstes war
 " die Rose".

Im Gasthaus Etzel in Amorbach war anschließend das Mittagessen.
Die Wirtin Ilona hatte die Gaststätte wieder auf eine ganz besondere Weise geschmückt.
Frau Baumbusch sagte 2 kleine Buben an, welche ein Gedicht vortrugen, das zur Goldenen nur teilweise passte.
De Ee:

Wenn zwei Menschen sich gefunden, die in Lieb und Treu verbunden,
 in der Not zusammenstehn und friedvoll durch das Leben geh´n,
 dann wird bei Regen und bei Sonnenschein jeder Tag ein Sonntag sein.

un jetzt de Anner:

Äwer wenn sich zwä verschlaache, wäs Gott wie lang kee Wörtle saache,
sich Ochs un Esel un Rindviech nenne
un sich vor lauter Wut ball nimmi kenne,
dann is jeder Tag ganz gwies, Alles blous kee Paradies

Nach dem vorzüglichen Essen schalteten 3 Kameraden um auf " Langwelle".
Der Wein floß in Strömen und dann ertönte zur Freude der auswärtigen Gäste auch noch "Seemannsgesang", der von einer talentierten Süß-Sängerin begleitet wurde.






(die Bilder mit der schicken Kappe entstanden bei der Probe)

Bild oben beachten: die rechte Hand tastet nach eventuellen versteckten Hochzeitsgeschenke)
der original " golden Hochzeitsmarsch"
(Lautsprecher an u. Knopf anklicken)




(interessanteste Aussage am Abend : 
" wir feiern in unserem Alter nicht mehr von unserem eigenen Geld,
 sondern
von dem Geld unserer Erben")

Er meinte: Schrecklich ist´s wenn Ener sterbt, viel schöner ist wenn Ener erbt.
Doch will Ener Etwas erbe,
dann muß halt vorher Ener sterbe.

 Dann kamen die " golden Singers"
mit "Süß-Sopran"

 (Lautsprecher anschalten)


hier: Rum aus Jamaika 
und " Heckwackeln" des Vorsängers!


und zu guter Letzt gratulieren noch
2 ganz spezielle Freunde

der Eine aus dem Erdental Schneeberg mit seinem Motto:
"Luschtig g´lebt un selich G´storbe,
dann hoscht Du dem Deifel des ganze
G´schäft verdorbe.

der Andere grüßt seit 09.November 2012 aus dem Vorort vom Himmel
mit seinem Spruch:

Weine nicht, weil es vorbei ist,
sondern lächle,
weil es so schön war




Keine Kommentare: